Aktuelle News aus dem Haus der Innstadt Bierspezialitäten


kronkorken

O zapft is!


19.06.2017
Schönberg 2017


O zapft is!

Am 15.06.2017 zapfte der Bürgermeister Martin Pichler von Schönberg mit einem extra angefertigten 4,8 kg schweren Schlegel, mit nur einem Schlag das Innstadt-Faß an.


Teilen



kronkorken

Weitere News

Einfach stark
07.03.2014
Hacklberg und Innstadt sind zusammen stark Einfach stark: Die Mitarbeiter der beiden Biermarken mit neuem Outfit Zusammen stark sein. Das war von Anfang das Ziel der beiden Passauer Brauereien Hacklberg und Innstadt-Bierspezialitäten. Heute  sind die beiden Biermarken nicht nur in Hacklberg unter einem Dach, sondern sind Zug um Zug zusammengewachsen. Das zeigen jetzt auch die Mitarbeiter. „Zusammen stark“ tragen sie als Motto auf der neuen Berufskleidung. „Das wollen wir auch wirklich sein“, bestätigt Brauereichef Stephan Marold. Zum einen „wollen wir den Freunden unserer Bier- und Getränkemarken sagen, dass sich jede und jeder von uns für den Kunden stark macht“. Zum anderen „wollen wir in der Region zusammen als  ein starkes Brauhaus auf dem Bier- und Getränkemarkt in Zukunft bestehen“, so Stephan Marold. Die Mitarbeiter erhalten zum Start kostenlos ein  ganzes Set mit Hosen, Shorts, Jacken und Shirts. Die Ausstattung wurde  mit der Fa. Reidl aus Hutthurm zusammen entwickelt. Gemäß dem Slogan der Fa. Reidl „Zuverlässigkeit verbindet“ baut die Brauerei seit Jahren auf Arbeitskleidung der Fa. Reidl. Pünktlich zum Saisonstart wurde das neue Outfit nun an die Mitarbeiter übergeben. Foto: Stolz präsentieren die Mitarbeiter der Brauerei die neue Arbeitskleidung. Daniela Thiele von der Fa. Reidl übergab das neue Outfit an die Belegschaft. Mit dabei die Verantwortlichen Direktor Stephan Marold (5.v.r.), Friedhelm Feldmeier (6.v.r.) und Johann Stockbauer (8.v.l.)
arrow_right Beitrag lesen
preview_image
Nachgefragt!
25.02.2014
Wir gratulieren der Innstadt Starkbierkönigin Liesa Maria I. ganz herzlich zur Krönung und sind uns sicher, dass sie ihr Amt würdevoll, mit Glamour aber auch zünftig und mit einer Menge Spaß wahrnehmen wird! Wir haben Liesa Maria beim Innstadt Starkbierkönigin-Shooting getroffen und durften ihr ein paar Fragen stellen. Direkt vom Frisör zum Fürstenbau, werden vor dem Shooting noch die Haare gecheckt und das Dirndl zurecht gezupft, bevor die ersten Aufnahmen besprochen werden. Aufmerksam geworden auf die Wahl, so erzählt die 21-Jährige, sei sie durch die Presse. Und sie habe sich sofort angesprochen gefühlt – die Aufgaben, die Vorstellung viele neue Leute zu treffen und herumzukommen, das wäre genau ihr Ding. Auch ihre Freunde waren nicht verwundert über ihre Bewerbung. „Du musst unbedingt Starkbierkönigin werden“- so der Tenor und, dass sie es schaffen würde, daran hätten alle fest geglaubt. Die Freude über ihre Krönung sei dementsprechend riesig gewesen. Auch ihre Eltern und überhaupt die ganze Familie sei sehr stolz gewesen. Ein Zusammenhalt und natürlich zusätzliche Motivation beim Finalcasting, die kaum zu übersehen war: Liesa Marias Familie war, ausgestattet mit Fanshirts, Plakaten und Glocken vor Ort und unterstütze die Thronanwärterin leidenschaftlich. „Das war eine Überraschung“, erzählt die royale Gewinnerin schmunzelnd, „Ich habe davon vorher nichts gewusst und dann sind plötzlich alle dagewesen. Also geahnt habe ich schon, dass sie etwas im Schilde führen, aber mit SOWAS habe ich nicht gerechnet“. Gefreut habe sie sich natürlich wahnsinnig. Nach der Krönung und den offiziellen Feierlichkeiten wurde im Kreise von Familie und Freunden weitergefeiert – das ganze Wochenende über trudelten weitere Glückwünsche ein. Privat ist Liesa Maria am liebsten im Café Kowalski anzutreffen – bei einem Snack, oder auf ein Bier mit den Freunden. Und wenn sie nicht gerade beim Shooting, oder demnächst beim Innstadt Starkbierspektakel ihren Pflichten nachgeht, besucht sie die BOS. Tatsächlich ist die junge Königin sogar ausgebildete Schreinerin. Eine echte Powerfrau eben: „Ja und Bier und Handwerk, das gehört für mich auch einfach irgendwie zusammen.“, erklärt sie selbstbewusst. In Männerdomänen kennt sie sich aus und weiß sich durchzusetzen. Doch ihrer Meinung nach, sind die Innstadt Bierspezialitäten auch gerade für Frauen die beste Marke überhaupt, „weil´s des allerbeste Radler haben, das Passauer Radler mit Chabeso. Das hat einfach eine ganz andere Süße als die anderen Radler, des schmeckt einfach – ja am allerbesten!“, so ist sie überzeugt. Wie es sich anfühlt, die neue Starkbierkönigin zu sein, so unsere letzte Frage: „Es fühlt sich super an!“, strahlt Liesa Maria, viel Stress sei es, aber definitiv positiver Stress, erklärt sie zwinkernd, bevor es heißt: In Pose bringen und *Klick*. Vielen Dank für das Gespräch liebe Liesa Maria I. und eine unvergesslich schöne Amtszeit!
arrow_right Beitrag lesen
preview_image